US-Börsen schließen wenig verändert

Die US-Börsen haben am Donnerstag ohne klare Richtung geschlossen. Der Dow Jones ermäßigte sich um 0,11 Prozent auf 16.444,76 Einheiten. Der S&P-500 Index befestigte sich geringfügig um 0,03 Prozent, der Nasdaq Composite Index verlor 0,23 Prozent.

Händler berichteten von einem ruhigen Geschäft. Viele Anleger hielten sich vor dem mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktbericht für Dezember mit Engagements zurück, sagten Marktteilnehmer. Der Bericht könnte Hinweise darauf liefern, ob die US-Notenbank beim Schließen der Geldschleuse das Tempo forciert.

Die schon am Donnerstag gemeldeten Arbeitsmarktdaten waren zwar etwas besser als erwartet ausgefallen, sorgten aber nur kurzfristig für bessere Börsenstimmung am Markt. In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche um 15 000 auf 330 000 gesunken. Bankvolkswirte hatten mit 335 000 Anträgen gerechnet.

Die Aktien von Macy's stiegen um 7,64 Prozent, nachdem der Einzelhändler einen besser als vom Markt erwarteten Ausblick auf 2014 gegeben hatte. Aktien von Bed Bath and Beyond brachen um 12,64 Prozent ein. Der Einzelhändler für Küchen-und Badbedarf hatte für das dritten Geschäftsquartal einen unerwartet niedrigen Reingewinn gemeldet.

Nach Handelsende läutet Alcoa traditionell die Berichtssaison ein. Analysten prognostizieren, dass der Gewinn je Aktie für das vierte Quartal mit 0,06 Dollar auf Vorjahresniveau liegen wird. Die Aktien des Aluminiumherstellers schlossen am Donnerstag knapp vor der Ergebnisvorlage mit einem Minus von 1,29 Prozent.

Lesen Sie auch