US-Börsen schließen wenig verändert

Die US-Börsen haben am Dienstag behauptet geschlossen. Der Dow Jones ermäßigte sich um 0,17 Prozent auf 13.102,99 Punkte. Der S&P-500 Index fiel 0,08 Prozent, der Nasdaq Composite Index befestigte sich 0,13 Prozent. Der Handel verlief weitgehend ruhig. Viele Marktteilnehmer dürften derzeit die am Freitag beginnende internationale Notenbankerkonferenz in Jackson Hole abwarten.

Mit Spannung erwartet wird vor allem ob US-Notenbankchef Ben Bernanke weitere Maßnahmen zur Belebung der Konjunktur signalisieren wird. Die am Dienstag veröffentlichten US-Konjunkturdaten waren durchwachsen ausgefallen und lieferten den Börsen keine klaren Impulse.

Dass sich der Tropensturm "Isaac" zu einem Hurrikan ausgewachsen hat und auf die Südküste der USA zusteuert, stützte die Aktien von Ölgesellschaften wie Chevron (plus 0,55 Prozent) und ExxonMobil (plus 0,41 Prozent). Aktien von Lexmark stiegen um 13,73 Prozent, nachdem der Konzern den Ausstieg aus dem Geschäft mit Tintenstrahl-Druckern angekündigt hat.

Mehr dazu