US-Börsen starten fast unverändert

Artikel teilen

Im Gleichklang mit den europäischen Aktienmärkten stagnierten die US-Börsen im frühen Handel am Freitag. Gegen 16 Uhr notierte der Dow Jones Industrial Index um 5,91 Einheiten oder 0,04 Prozent höher bei 13.979,30 Zähler. Der S&P-500 Index startete 0,79 Punkte oder 0,05 Prozent fester auf 1.522,17 Zähler. Der Nasdaq Composite Index lag um 1,98 Punkte oder 0,06 Prozent höher bei 3.200,64 Einheiten.

"Derzeit ist kein Kurstreiber absehbar, der dem Markt noch weiter nach oben verhilft", so ein Experte. Selbst die auf den höchsten Stand seit Mai 2012 gestiegene Stimmung in der Industrie des Bundesstaats New York (Empire State Index) konnte dem Markt keine Impulse verleihen. Auch die überraschend gesunkene US-Industrieproduktion interessierte die Börsianer nur wenig.

Außerdem dürften Anleger das Treffen der G20-Finanzminister in Moskau kritisch beäugen, auf dem mit Aussagen zu den globalen Währungsbeziehungen gerechnet wird.

Auch bei Einzelwerten waren kursbewegende Nachrichten Mangelware. Vorbörslich zwischenzeitlich klar im Minus, starteten die Papiere von Kraft Foods mit plus 0,19 Prozent 47,25 Dollar. Nach vorläufigen Berechnungen hat der Lebensmittelkonzern im Weihnachtsgeschäft einen Umsatzrückgang verkraften müssen, der noch etwas deutlicher ausfiel als erwartet. Nach Angaben des Unternehmens war das Schlussquartal vom Lagerabverkauf geprägt gewesen. Schwach zeigten sich die Aktien von Wal-Mart - minus 1,91 Prozent auf 69,47 Dollar. Die Supermarktkette wird nächsten Donnerstag Geschäftszahlen für das vierte Quartal vorlegen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo