US-Börsen überwiegend etwas leichter zum Wochenauftakt

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit überwiegend etwas leichteren Kursen geschlossen. Der Dow Jones legte leicht um 0,01 Prozent 12.381,11 Einheiten zu.

Am ersten Handelstag in der neuen Börsenwoche fehlten die richtungsweisenden Impulse, hieß es an der Wall Street. Wichtige Konjunkturdaten standen nicht auf der Agenda. Negativ aufgenommen wurde jedoch die gekappte Wirtschaftsprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) für das US-Wachstum. Der IWF sieht heuer ein US-Wirtschaftswachstum nur von 2,8 Prozent, nachdem zuvor ein Anstieg von 3,0 Prozent erwartet worden war. Daraufhin kamen auch die Ölpreise um fast drei Prozent deutlich zurück.

Nach Börsenschuss hat der Aluminiumriese Alcoa die neue Berichtssaison eröffnet. Im Vorfeld der Zahlenvorlage sanken die Alcoa-Papiere um 0,84 Prozent. Damit präsentierten sich die Alcoa-Titel unter den schwächsten Werten im Dow Jones. Chevorn litten unter dem starken Ölpreisminus rutschten am Dow-Ende um 1,71 Prozent ab.