US-Börsen zur Eröffnung etwas tiefer erwartet

Dem US-Aktienmarkt droht am Montag nach der jüngsten Rally ein kleiner Rücksetzer. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn mit 0,01 Prozent im Minus. Am Freitag hatte er noch zum vierten Mal in Folge auf einem neuen Höchststand geschlossen. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 sank zuletzt um 0,15 Prozent.

Konjunkturdaten aus China dürften zunächst etwas auf die Stimmung drücken, sagten Börsianer. Für die beiden Monate Januar und Februar meldete das nationale Statistikbüro bei der Industrieproduktion den geringsten Zuwachs seit mehr als drei Jahren. Auch der Umsatz im Einzelhandel bleib deutlich hinter den Erwartungen zurück. Volkswirte der Unicredit erkannten in den Konjunkturdaten Hinweise, dass sich Chinas Wirtschaft "insgesamt bescheiden, ungleichmäßig und immer noch fragil erholt".

Die Aktien von Dicks Sporting Goods sackten im vorbörslichen US-Handel um mehr als sieben Prozent ab. Der Gewinn je Aktie der Sportartikelkette im vierten Quartal hatte die Marktschätzungen verfehlt.

Für die Titel von Kroger ging es vorbörslich um über ein Prozent nach unten. Das Analysehaus Hilliard Lyons hatte sich kritisch zu den Gewinnaussichten der Supermarktkette in diesem Jahr geäußert.