US-Börsen zur Eröffnung knapp behauptet

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mit knapp behaupteten Kursen tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um minimale 5,83 Einheiten oder 0,04 Prozent auf 13.482,60 Zähler.

An der Wall Street werde gespannt auf die in dieser Woche anlaufende Berichtssaison gewartet, hieß es aus dem Handel. Zum Wochenauftakt stehen aber noch keine relevanten Unternehmenszahlen an. Auch von Konjunkturseite werden heute keine Marktbewegende Daten erwartet.

Im Mittelpunkt des Interesses standen zunächst die Apple-Aktien, die bisher um 3,25 Prozent auf 503,13 Dollar absackten. Auslöser für die Kursverluste war Händlern zufolge ein Pressebericht, wonach der Elektronikkonzern die Bestellungen von Bauteilen für sein neues iPhone 5 wegen einer schleppenden Nachfrage reduziert habe. So seien für das laufende Quartal nur halb so viele Bildschirme geordert worden wie ursprünglich geplant, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf informierte Personen.

Im Dow Jones büßten die Titel von Verizon (minus 0,95 Prozent) und IBM (minus 0,91 Prozent) am stärksten ein. An der Indexspitze notierten hingegen die Papiere von Hewlett Packard, die um knapp zwei Prozent vorrückten. Die Marktforschungsfirma Gartner hatte zuvor berichtet, dass der Computerhersteller im vierten Quartal seine Position als Marktführer knapp vor dem chinesischen Herausforderer Lenovo verteidigen konnte.

Lesen Sie auch