US-Börsen zur Eröffnung wenig bewegt erwartet

Artikel teilen

Die wichtigsten US-Indizes werden nach den jüngsten Abschlägen am Freitag wenig bewegt erwartet. Mit Blick auf die vorherigen Rekordstände der Standardwerte-Indizes fragten sich die Anleger weiterhin, ob das hohe Kursniveau gerechtfertigt sei, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Broker Alpari UK. Er rechnet vor dem Wochenende mit einer recht ruhigen Handelssitzung.

Im Fokus stünden indessen einige Konjunkturdaten. Eine halbe Stunde vor dem Börsenstart stand der Future auf den Dow Jones Industrial 0,06 Prozent tiefer.

Der US-Wohnungsbau erholte sich im April von den Folgen des harten Winters: Die Zahl der Baubeginne stieg deutlich stärker als erwartet. Nach Handelsbeginn steht noch das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen auf der Agenda.

Potenziell kursbewegende Unternehmensnachrichten waren wie schon am Vortag dünn gesät. Die Aktien von J.C. Penney sprangen dank guter Quartalszahlen vorbörslich um 19 Prozent hoch. Der Nettoverlust des Einzelhandelsunternehmens fiel geringer als von Analysten erwartet aus. Auch der erstmalige Umsatzanstieg seit drei Jahren überraschte positiv. Der Softwarehersteller Autodesk übertraf zum Jahresauftakt die Umsatzerwartungen und hob seine Prognose für den Jahresumsatz an. Dies honorierten die Titel mit Gewinnen von knapp fünf Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo