US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert erwartet

Artikel teilen

Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank dürften die New Yorker Aktienmärkte am Mittwoch zunächst auf der Stelle treten. Der September-Kontrakt auf den Dow Jones Industrial stand am Terminmarkt eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn mit 0,01 Prozent im Plus. Der Future auf den Auswahlindex für Technologiewerte, den Nasdaq 100, gewann 0,14 Prozent.

Vor der Zinsentscheidung in den USA zeigten sich die Märkte trotz einer Zuspitzung im Irak stabil, sagte Marktanalyst Jasper Lawler von CMC Markets. Die Terrorgruppe Isis hat die größte Öl-Raffinerie im Irak angegriffen. Andererseits unternimmt der umstrittene Regierungschef Nuri al-Maliki erste Anstrengungen für einen Dialog. Die US-Notenbank steuert indes ein Ende des ultrabilligen Geldes an - doch niemand kennt den genauen Fahrplan. Die Frage ist: Wann verabschiedet sich die weltweit wichtigste Notenbank aus dem Krisenmodus und erhöht die Zinsen? Deshalb ist die Fed-Sitzung an diesem Mittwoch das unangefochtene Top-Ereignis der Woche für die Finanzmärkte.

Im Technologiesektor fokussieren sich die Anleger nach Zahlen auf Aktien von Adobe Systems. Beim Photoshop-Anbieter beginnt sich der Umstieg auf ein Abo-Modell auszuzahlen und er konnte in dem Ende Mai abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal mit einem Umsatzplus von 5,7 Prozent und einem Gewinnanstieg um knapp 16 Prozent den Markt positiv überraschen. Analyst Nandan Amladi von der Deutschen Bank sieht die Bilanz deutlich über den Erwartungen und erhöhte seine Schätzungen und sein Kursziel für die Aktien auf 80 US-Dollar. Er bleibt auf "Buy".

Lesen Sie auch

Auch die Anteile am US-Paketdienst FedEx zeigten sich nach Zahlen vorbörslich mit einem Plus von 3,46 Prozent sehr gut gefragt. Der Rivale der Deutschen Post DHL profitiert vom florierenden Online-Handel und lieferte in seinem vierten Geschäftsquartal mehr Pakete aus bei höheren Preisen. Der Umsatz stieg um 4 Prozent und der Gewinn legte sogar um mehr als das Doppelte zu. Analysten zeigten sich positiv überrascht von dem Zahlenwerk.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo