US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert gesehen

Nach einer mehrwöchigen Rally dürften die US-Börsen am Montag kaum verändert starten. Der Future auf den Dow Jones Industrial gab eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn minimale 0,03 Prozent ab. Am Freitag hatte der Leitindex auf dem höchsten Stand seit Mitte Juni 2008 geschlossen. Der Future auf den Nasdaq-100 verlor 0,07 Prozent.

Börsianer sprachen von leichten Ermüdungserscheinungen am Markt. Da die Berichtssaison langsam zu Ende gehe, richteten die Anleger ihr Augenmerk wieder mehr auf ökonomische Fundamentaldaten und das Timing für mögliche Zinserhöhungen der US-Notenbank (Fed). Wirkliche Gründe für Nervosität am Markt gebe es aber nicht.

Von Unternehmensseite steht mit der Mobilmesse Mobile World Congress in Barcelona die Handy- und IT-Sparte im Fokus. Dort kündigte etwa LG Electronics an, bei seinen neuen Smartphones auf das Betriebssystem Android von Google zu setzen. Dieses hat inzwischen laut Marktforschern einen weltweiten Marktanteil von etwas über 30 Prozent.

Lesen Sie auch