US-Discounter liefern sich Bietergefecht

In den USA ist in der vom Konkurrenzdruck geplagten Billigläden-Branche ein Übernahme-Wettstreit entbrannt. Dollar General bot am Montag knapp neun Milliarden Dollar für den Rivalen Family Dollar und übertrumpfte damit ein früheres Angebot von Dollar Tree in Höhe von 8,5 Mrd. Dollar (6,35 Mrd. Euro).

Das Fusionspoker ins Rollen gebracht hatte der für sein aggressives Auftreten bekannte Investor Carl Icahn, der groß bei Family Dollar eingestiegen war und seitdem Druck auf das Management ausübt, die Kette an Dollar General zu verkaufen.

Eine Fusion zwischen Dollar General und Family Dollar würde einen Giganten mit fast 20.000 Geschäften und einem Umsatz von mehr als 28 Mrd. Dollar schaffen. Die großen Ketten der Ein-Dollar-Läden gerieten zuletzt zunehmend unter Druck, weil auch große Einzelhändler wie Wal-Mart vermehrt Artikel für einen Dollar oder weniger anbieten. Die meisten Geschäfte von Family Dollar befinden sich in sozial schwachen Stadtgebieten in Texas und im Osten der USA.

Lesen Sie auch