US-Industrie mit kräftigem Auftragsplus

Die US-Industrie hat im Juni ein überraschend dickes Auftragsplus eingefahren. Die Bestellungen für langlebige Güter stiegen um 0,7 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Ökonomen hatten nur mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet, nachdem es im Mai noch ein Minus von 1,0 Prozent gegeben hatte.

Die Palette langlebiger Güter reicht von Toastern bis hin zu Flugzeugen. Die anziehenden Bestellungen gelten als gutes Omen für das zweite Halbjahr. Wegen des ungewöhnlich strengen Winters war es zu Jahresbeginn zu einem Konjunktureinbruch gekommen. Für das zweite Quartal erwarten Ökonomen aber ein Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von aufs Jahr hochgerechnet 3,2 Prozent. Die Daten werden nächste Woche veröffentlicht.

Klammert man die Bestellungen im schwankungsanfälligen Verkehrsbereich aus, gab es im Juni sogar ein Auftragsplus von 0,8 Prozent. Helaba-Ökonom Johannes Jander sieht dies als ermutigendes Signal für die US-Wirtschaft: "Dies lässt auf eine zunehmende Investitionstätigkeit schließen."

Lesen Sie auch