US-Industrie verliert überraschend kräftig an Fahrt

Artikel teilen

Die US-Industrie hat im Mai überraschend kräftig an Fahrt verloren: Der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager fiel auf den niedrigsten Stand seit September 2009. Das Barometer sank auf 53,5 von 60,4 Punkten im Vormonat, wie das Institute for Supply Management (ISM) mitteilte. Experten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 57,7 Punkte gerechnet.

Ab Werten von 50 Punkten wird Wachstum signalisiert. Zu schaffen machte den Unternehmen eine deutlich geringere Nachfrage: Das entsprechende Barometer fiel auf 51 Punkte von 61,7 Zählern im Vormonat und signalisierte damit nur noch geringe Zuwächse. In der Folge fuhren die Firmen die Produktion deutlich weniger stark nach oben als im April und stockten ihre Belegschaften mit gedrosseltem Tempo auf.

Die Zahl der Jobs in der Privatwirtschaft stieg im Mai unterdessen lediglich um 38.000 und damit so wenig wie zuletzt im September 2010, wie die private Arbeitsagentur ADP mitteilte.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo