US-Konjunkturdaten überraschend teilweise positiv

Teilweise besser als erwartet sind die am Freitagnachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten ausgefallen. So sind die Bauausgaben in den USA im August überraschend gestiegen. Das US-Handelsministerium wies ein Plus zum Vormonat von 0,4 Prozent aus nach einem Rückgang von revidiert minus 1,4 Prozent im Juli. Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet.

Teilweise besser als erwartet sind die am Freitagnachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten ausgefallen. So sind die Bauausgaben in den USA im August überraschend gestiegen. Das US-Handelsministerium wies ein Plus zum Vormonat von 0,4 Prozent aus nach einem Rückgang von revidiert minus 1,4 Prozent im Juli. Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet.

Überraschend glimpflich sind die Daten zum Verbrauchervertrauen ausgefallen. Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes hat sich zwar leicht eingetrübt. Der entsprechende Index von Reuters und der Universität Michigan fiel im September auf 68,2 Punkte von 68,9 Zählern im Vormonat. Volkswirte hatten mit einem stärkeren Rückgang auf 67,0 Punkte gerechnet.

Keine positive Überraschung gab es vom US-Einkaufsmanagerindex der Industrie. Der viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager fiel auf 54,4 von 56,3 Punkten im Vormonat. Experten hatten im Schnitt mit 54,5 Punkten gerechnet.