Verbund stuft Sorgenia-Beteiligung als wertlos ein

Aufgrund einer Wertberichtigung bei der angeschlagenen italienischen Beteiligung Sorgenia ist der Wert der Verbund-Beteiligung an dem Mailänder Energiekonzern auf Null gesunken. Zu diesem Schluss kam Verbund nach Angaben italienischer Medien. Der Verbund hält eine 46-prozentige Beteiligung an der schwerverschuldeten Mailänder Stromgesellschaft, der Rest hält die italienische Industrieholding CIR.

Der Beschluss, die Sorgenia-Beteiligung als wertlos einzustufen, wurde unter anderem mit der Überkapazität des italienischen Strommarkts und den negativen makroökonomischen Prognosen über die Energienachfrage in Italien begründet, berichteten italienische Medien.

Sorgenia, die bei 20 Banken mit rund 1,8 Mrd. Euro verschuldet ist, hat die Geldinstitute um ein Stillhalteabkommen bis Anfang Juli 2014 gebeten. Damit soll eine Fortsetzung des operativen Betriebs sichergestellt werden. Um möglichst schnell an Geld zu kommen, will sich Sorgenia zudem von dem Geschäft mit Erneuerbarer Energie sowie von dem Öl- und Gasfördergeschäft trennen. Trotz der harten Einschnitte sei kurz-bis mittelfristig keine Rückkehr in die operative Gewinnzone zu erwarten, erklärte der Versorger.

Mehr dazu