voestalpine beschloss neue Konzernstruktur

Der börsenotierte Stahlhersteller voestalpine hat seine neue Konzernstruktur abgesegnet, gab das Unternehmen bekannt. Zwei Divisionen werden zusammengelegt: Aus den beiden Bereichen Automotive und Profilform wurde mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2011/12 (1. April) eine neue Division namens "Metal Forming" mit Sitz in Krems geschmiedet.

Folglich gibt es nur noch "vier annähernd gleich große Divisionen" statt wie bisher fünf. Neben der Division Stahl gliedert sich die voestalpine künftig in die Bereiche Edelstahl, Bahnsysteme und Metal Forming. Im Zuge der Zusammenlegung werden keine Arbeitsplätze gestrichen: Alle bisherigen Mitarbeiter der beiden Unternehmensbereiche bleiben den Angaben zufolge im Konzern beschäftigt.

Die Vorteile in der Neuorganisation sieht die voestalpine in der noch engeren Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung (F&E). voestalpine-Chef Wolfgang Eder erwartet sich "deutliche Impulse für das weitere Wachstum, neue Geschäftschancen und Märkte".