Volkswagen baute Absatz in China kräftig aus

Autos von Volkswagen finden in China weiter reißenden Absatz. Von Jänner bis September steigerte Europas größter Autobauer die Auslieferungen um 39 Prozent auf 1,48 Mio. Fahrzeuge, wie der Konzern mitteilte. Damit verkauften die Wolfsburger in den ersten neun Monaten des Jahres bereits mehr als im Vorjahr, als VW 1,4 (2008: 1,03) Mio. Autos auf Chinas Straßen brachte.

Autos von Volkswagen finden in China weiter reißenden Absatz. Von Jänner bis September steigerte Europas größter Autobauer die Auslieferungen um 39 Prozent auf 1,48 Mio. Fahrzeuge, wie der Konzern mitteilte. Damit verkauften die Wolfsburger in den ersten neun Monaten des Jahres bereits mehr als im Vorjahr, als VW 1,4 (2008: 1,03) Mio. Autos auf Chinas Straßen brachte.

Im nächsten Jahr will VW in der Volksrepublik zwei Mio. Fahrzeuge verkaufen und stockt derzeit seine Kapazitäten vor Ort mit Milliardeninvestitionen auf. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn setzt vor allem auf Wachstum in Schwellenländern wie China, Indien und Brasilien, um den japanischen Weltmarktführer Toyota bis 2018 vom Thron zu stoßen.

In den ersten neun Monaten verkaufte VW laut Winterkorn erstmals deutlich mehr als 5 Mio. Autos und profitierte dabei vor allem von Zuwächsen in China und den USA. Auch bei Oberklasseautobauern wie Daimler, BMW und Audi lässt die hohe Nachfrage aus China derzeit die Kassen klingeln.