Wall Street befestigt ins Wochenende

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit festeren Kursen geschlossen. Angesichts der Verhandlungsbereitschaft zwischen Demokraten und Republikanern im Haushaltsstreit hatten die Indizes am Donnerstag bereits deutliche Kurssprünge hingelegt. Mittlerweile besteht unter Anlegern und Marktexperten die Hoffnung, dass rechtzeitig zumindest eine Teillösung mit einer vorübergehenden Anhebung der Schuldenobergrenze zustande kommt.

Der Dow Jones Industrial Index legte 0,73 Prozent auf 15.237,11 Einheiten zu , nachdem der weltbekannteste Börsenindex bereits am Vortag um mehr als zwei Prozent hochgesprungen war.

Am diesem Freitag hatte eine Gruppe von republikanischen Senatoren einen Vorstoß zum Ende der US-Haushaltskrise gemacht. Einem Bericht des Senders CNN zufolge beinhaltet er eine Anhebung der Schuldengrenze für sechs Monate und ein sofortiges Ende des Regierungsstillstands. Auf der anderen Seite wird Obama aufgefordert, seine Erhebung der geplanten Steuer auf medizinische Implantate fallen zu lassen.

Gesprächsthema auf dem Parkett waren zudem die Quartalszahlen der Bank JPMorgan und Wells Fargo. Die Titel des Dow-Wertes JPMorgan gaben unwesentlich um 0,02 Prozent auf 52,51 US-Dollar ab. Wells-Fargo-Papiere fielen ebenfalls moderate 0,02 Prozent.

Die Titel von Potash verloren 1,10 Prozent. Der Kaliproduzent hatte seine Gewinnprognose für das dritte Quartal heruntergeschraubt, weil die Aussicht auf sinkende Kalipreise die Umsätze ausbremsten.