Warimpex begibt Wandelschuldverschreibungen

Der börsenotierte Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Warimpex plant Wandelschuldverschreibungen zu begeben. Mit den Wandelschuldverschreibungen soll ein Umtausch- oder Bezugsrecht auf bis zu 9.000.000 Stück auf Inhaber lautende Stammaktien der Gesellschaft verbunden sein.

Die Wandelschuldverschreibungen sollen eine Laufzeit von drei Jahren haben. Das endgültige Volumen der Emission, der Wandlungspreis und der Zinssatz werden nach dem Ende eines Bookbuilding-Verfahrens festgelegt werden, gab Warimpex am Montag bekannt.

Das Geld will Warimpex dazu verwenden, um die "bestehende Finanzierungsstruktur zu optimieren", vor allem für die Refinanzierung kurzfristiger Verbindlichkeiten sowie die Finanzierung von Projekten, insbesondere in St. Petersburg und Budapest, heißt es.

Die Übernahme und Platzierung der Wandelschuldverschreibung soll mittels einer Privatplatzierung an Anleger insbesondere in Polen, jedenfalls aber außerhalb der USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Japan erfolgen. Ein öffentliches Angebot werde nicht durchgeführt. Warimpex plant eine Notierung der Wandelschuldverschreibungen im Catalyst Markt der Warschauer Börse.