Warimpex und UBM wollen Hotel InterContinental in Warschau abstoßen

Der Osteuropa tätige Hotelbetreiber und -entwickler Warimpex und die Porr-Tochter UBM wollen das Hotel InterContinental in Warschau abstoßen. Gestern, Montag, wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, der Käufer wurde noch nicht genannt. Das Hotel ist nach Angaben von Warimpex "über 100 Mio. Euro wert".

Das Closing solle noch heuer über die Bühne gehen, teilte Warimpex mit. Der beabsichtigte Verkauf werde über Buchwert stattfinden und sich "sehr positiv" auf die Ertrags- und Liquiditätssituation für das Geschäftsjahr 2012 auswirken. Auf APA-Anfrage hieß es, dass auch Partner UBM - beide Unternehmen halten je 50 Prozent an dem Hotel - seinen Hälfteanteil verkaufen wolle. Die "Head of Terms" seien gestern zusammen unterfertigt worden.

Als damals höchstes Hotelgebäude Europas wurde das InterContinental Warsaw mit 156 Metern und 45 Stockwerken im Frühjahr 2004 eröffnet. Die Errichtung hatte 115 Mio. Euro gekostet.

Lesen Sie auch