D: Arbeitslosenzahl ging im April auf 3,406.000 zurück

D: Arbeitslosenzahl ging im April auf 3,406.000 zurück

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im April wegen der kräftigen Frühjahrsbelebung in der deutschen Wirtschaft stärker als erwartet gesunken. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verzeichnete 3,406 Mio. Arbeitslose und damit 162.000 weniger als im März und um 178.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging von 8,5 auf 8,1 % zurück.

"Auf dem Arbeitsmarkt hat es im April einen unerwartet kräftigen Frühjahrsaufschwung gegeben", sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise.

"Insgesamt sind die Auswirkungen der Krise weiterhin moderat - vor allem, weil Kurzarbeit und andere betriebliche Vereinbarungen den Arbeitsmarkt entlastet haben. Der starke Rückgang der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit lasse auf eine konjunkturbedingte Verbesserung am Arbeitsmarkt schließen, erklärte Weise weiter.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im April um 68.000 auf 3,285 Mio. gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 43.000 ab, im Osten ging sie um 25.000 zurück.