Der Transit Connect wird in Craiova gebaut

Ford nimmt Auto-Produktion in Rumänien auf

Der US-Autobauer hat die Produktion im Autowerk Craiova in Süd-Rumänien aufgenommen: Das erste in Craoiva zusammengebaute Fahrzeug - der Kleinlieferwagen Transit Connect - wurde vom Stapel gelassen.

Ab 2010 soll ein weiteres Ford-Modell in Rumänien produziert werden, wahrscheinlich das neue Kleinwagen-Modell "B-Max", das den Fusion ersetzen soll, berichteten die rumänische Nachrichtenagentur Rompres und Mediafax.

Derzeit werden die Autoteil aus der Türkei importiert und in Craiova zusammengebaut. Die ersten vollständig in der rumänischen Fabrik erzeugten Fahrzeuge sollen Anfang 2010 auf den Markt kommen. Nach Angaben von John Fleming, Europachef bei Ford, soll die Mitarbeiterzahl von derzeit 3.900 auf 7.000 steigen.

Ford will in den Standort weitere 675 Mio. Euro investieren, erklärte Fleming. Ihm zufolge will Ford ab 2012 jährlich je 300.000 Fahrzeuge und Motoren in Craiova bauen und so einen Umsatz von über 4 Mrd. Euro generieren.

Im September 2007 hatte Ford die Mehrheit an der Autofabrik in Craiova von rumänischen Fiskus gekauft. Für einen Anteil von 72,4 Prozent bezahlte Ford damals 57 Mio. Euro. Im Jänner 2009 wurde eine Kapitalerhöhung im Ausmaß von 250 Mio. Euro durchgeführt.

Im April 2009 übernahm Ford weitere 22 Prozent an dem Werk vom staatlichen Investmentfonds SIF Oltenia und bezahlte dafür 76,4 Mio. Lei (18 Mio. Euro). Durch weitere Zukäufe erhöhte sich der Anteil von an der Werk auf 97,07 Prozent.