Leitl unterstützt die "Europa 2020"-Stragegie

Weitere 5 Jahre

Leitl als WK-Präsident wiedergewählt

Die Wirtschaftskammer behält ihren langjährigen, "visionären" Chef Christoph Leitl für weitere fünf Jahre.

Christoph Leitl ist am Donnerstag erwartungsgemäß für weitere fünf Jahre als Präsident der Wirtschaftskammer Österreich wiedergewählt worden. Richard Schenz und Hans Jörg Schelling wurden bis 2015 als Vizepräsidenten wiedergewählt. Martha Schultz (Österreichischer Wirtschaftsbund (WB)) und Fritz Amann (Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)) wurden als kooptierte Vizepräsidenten neu bestellt, Christoph Matznetter (Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband (SWV)) und Renate Römer (WB) wurden als kooptierte Vizepräsidenten wiederbestellt.

Die Wahl sei "ohne Gegenstimme unter Standing Ovations" erfolgt, die Angelobung nahm zu Beginn der konstituierenden Sitzung des Wirtschaftsparlamentes der WKÖ ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner vor. Das Wirtschaftsministerium ist die oberste Aufsichtsbehörde der Wirtschaftskammerorganisation.

"Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut"

Leitl habe "die Kammerorganisation reformiert, neue Weichenstellungen vorgenommen und die Wirtschaftskammer den neuen Herausforderungen angepasst. Er ist visionär, aber nicht im Sinne von träumerisch, sondern im Sinne von realistisch und mit Gespür für das, was kommt" sagte Mitterlehner. Mitterlehner würdigte Leitls "integrative Bemühungen etwa in der Sozialpartnerschaft sowie dessen Marketing-technische Kompetenz, wenn es gilt, auch komplizierte Sachverhalte in einem Satz auf den Punkt zu bringen". "Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut" sei mittlerweile ein geflügeltes Wort.

ÖGB-Präsident Erich Foglar kündigte Leitl nach seiner Wiederwahl eine gute Zusammenarbeit an: "Gerade jetzt braucht das Land starke Sozialpartner. Mit Christoph Leitl an der Spitze der WKO wird es, trotz naturgemäß unterschiedlicher Interessenslagen, weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem ÖGB und den anderen Sozialpartnern im Sinne der ArbeitnehmerInnen und der Betriebe im Land geben." Österreich habe "dank der starken Sozialpartnerschaft" die Krise bis jetzt besser bewältigt als andere Länder.

Auch AK-Präsident Herbert Tumpel erwartet eine gute Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftskammerpräsidenten: "Die breite Unterstützung, die Christoph Leitl in der Wirtschaftskammer hat, ist eine gute Voraussetzung dafür, dass wir Sozialpartner weiterhin tragfähige Lösungen im Interesse unsere jeweiligen Mitglieder finden werden," so Tumpel.