Wiener Börse am Nachmittag im grünen Bereich

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei schwachem Volumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.012,39 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,58 Prozent.

Erneut war die sich zuspitzende europäische Schuldenkrise marktbeherrschendes Thema. In der Früh sorgte die Meldung, dass die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) Italien von A+ auf A abgestuft hat, für Unsicherheit. Die Hoffnung auf baldige Klarheit im Fall Griechenlands zog die Leitbörsen Europas und auch den ATX jedoch im Lauf des Vormittagshandel wieder klar in den grünen Bereich.

Unter den Schwergewichten zeigten sich Erste Group um 0,97 Prozent tiefer bei 19,48 Euro. Marktteilnehmern zufolge dürften die Titel nach wie vor von der Situation in Ungarn belastet werden. Die dortige Regierung plant wegen des Franken-Höhenflugs einen teilweisen Schuldenerlass für die stark in Franken engagierten ungarischen Kreditnehmer auf Kosten in-und ausländischer Banken.