Wiener Börse am Nachmittag weiter knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei mäßigem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.346,07 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,12 Prozent.

Neue Impulse blieben in Ermangelung nennenswerter Datenvorlagen und Unternehmensnachrichten dünn gesät. Im Blick bleibt jedoch nach wie vor die Ukraine-Krise, nachdem die 28 Staaten der EU am Montagabend grünes Licht für neue Sanktionen gegen Russland gegeben haben. Die neuen Strafmaßnahmen sollen jedoch erst innerhalb der nächsten Tage in Kraft treten. Für etwas Nervosität sorgte zudem das anstehende Unabhängigkeits-Referendum in Schottland. Umfragen deuten derzeit auf eine leichte Mehrheit für eine Abspaltung von Großbritannien hin.

voestalpine erhöhten sich um 0,33 Prozent auf 33,65 Euro. Der Stahlkonzern kündigt seine eine Milliarde Euro schwere Hybridanleihe aus dem Jahr 2007. Aufgrund eines Umtausches dieser Anleihe durch Anleihegläubiger in eine 2013 neu begebene Hybridanleihe reduzierte sich der Betrag mittlerweile auf 500 Mio. Euro. Die Kündigung tritt am 31. Oktober in Kraft.

Indessen gaben OMV 0,50 Prozent auf 28,96 Euro ab. Gegen Mittag war bekannt geworden, dass die wichtigste Öl-Exportleitung des Jemen am Montag bei einem Anschlag beschädigt worden ist. Die Öl-Ausfuhren mussten gestoppt werden. Auch die Produktion der OMV im Jemen wurde kurzzeitig unterbrochen, mittlerweile wurde die Ölproduktion aber wieder aufgenommen.