Wiener Börse am Vormittag mit festerer Tendenz

In einem uneinheitlichen europäischen Börsenumfeld ist die Wiener Börse am Dienstag mit festerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.380,98 Punkten nach 2.371,18 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 9,8 Punkten bzw. 0,41 Prozent.

Einige Indexschwergewichte gaben dem ATX leichten Auftrieb, kommentierte ein Händler. Insgesamt herrsche aber weiterhin die Unsicherheit bezüglich des künftigen Kurses der US-Notenbank Fed vor, hieß es weiter. Bereits am Montag hatten sich die Anleger im Vorfeld der am morgigen Mittwoch erwarteten geldpolitischen Entscheidungen der Fed zurückhaltend gezeigt. Marktbewegende Nachrichten aus Österreich werden am Berichtstag keine erwartet.

Im Wiener prime market konnten bisher die Papiere von Century Casinos mit einem Plus von über sieben Prozent am meisten zulegen, nachdem die Aktien am Montag um 6,57 Prozent abgesackt waren. Gut gesucht präsentierten sich auch Warimpex (plus 2,91 Prozent auf 1,38 Euro) und Rosenbauer (plus 1,53 Prozent auf 54,29 Euro).

Der ATX wurde vor allem von den schwer gewichteten Papieren der OMV gestützt, die um 0,96 Prozent auf 36,40 Euro zulegten. Fester tendierten auch die Banktitel von Erste Group (plus 0,86 Prozent auf 24,12 Euro) und Raiffeisen (plus 0,77 Prozent auf 24,73 Euro).

Die rote Laterne im prime market hielten die Anteilsscheine von Valneva und sackten 5,44 Prozent auf 3,65 Euro ab. Die Papiere des Impfstoffherstellers waren am Vortag rechnerisch um über elf Prozent nach unten gestürzt. Allerdings musste hier ein Abschlag von Bezugsrechten berücksichtigt werden.