Wiener Börse geht etwas höher ins Wochenende

Die Wiener Börse hat sich mit gut behaupteten Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX stieg um 0,13 Prozent auf 2.474,50 Einheiten.

Auch das europäische Umfeld beendete die Sitzung zum Wochenschluss überwiegend im grünen Bereich. Positive Impulse kamen von guten Vorgaben von der Wall Street sowie von den Ergebnissen der jüngsten Stresstests für 30 US-Banken, hieß es von Marktteilnehmern. Nur ein Institut konnte die Vorgaben nicht erfüllen. Daneben rückte die Krim-Krise thematisch etwas in den Hintergrund.

Gestützt wurde der ATX unter anderem von den Kursgewinnen der Banktitel. So zogen Erste Group um 0,97 Prozent auf 24,53 Euro an und Raiffeisen stiegen bei gutem Umsätzen um klare 2,96 Prozent auf 22,82 Euro. Gesucht waren zudem Strabag, die Aktien kletterten um 3,32 Prozent auf 18,99 Euro nach oben.

An die Spitze der Kurstafel setzten sich jedoch CA Immo mit plus 3,79 Prozent auf 13,00 Euro, nachdem die Analysten der Deutschen Bank eine Kaufempfehlung für die Aktien ausgesprochen hatten. Die Experten haben ihr Votum von "hold" auf "buy" erhöht, das Kursziel wurde ebenfalls von 14,0 Euro auf 16,50 Euro angehoben.

Ans Ende der Kurstafel fielen indessen Lenzing mit minus 3,92 Prozent auf 40,45 Euro. Der Faserhersteller hat 2013 zwar eine Rekordmenge verkauft, aufgrund fallender Preise aber weniger Umsatz und Gewinn eingefahren. Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahr 8,7 Prozent auf 1,91 Mrd. Euro, der Gewinn brach von 181 Mio. Euro im Vorjahr auf 50 Mio. Euro ein.