Wiener Börse geht etwas höher ins Wochenende

In einem uneinheitlichen europäischen Umfeld hat sich die Wiener Börse am Freitag bei hohem Volumen mit etwas höheren Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX stieg 0,25 Prozent auf 2.301,99 Einheiten.

Auch zum Wochenausklang blieben der US-Haushaltsstreit und Griechenland die marktbeherrschenden Themen. Im Budgetstreit zur Vermeidung der Fiskalklippe gab es keine nennenswerten Fortschritte. An den Märkten sorgte dies für Zurückhaltung, hieß es aus Händlerkreisen.

Ans Ende der Kurstafel fielen Telekom Austria mit minus 4,91 Prozent auf 5,00 Euro. Gesucht waren Immo-Werte. So setzten sich conwert mit plus 2,87 Prozent an die Spitze des prime market. CA Immo zogen 2,74 Prozent an und Immofinanz gewannen 1,47 Prozent auf 3,11 Euro.

Auch OMV legten 0,42 Prozent auf 27,48 Euro zu. Der Öl-und Gaskonzern hat seine 28 Tankstellen in Bosnien-Herzegowina an die serbische Gazprom-Tochter NIS verkauft. Nach Zahlen sackten Strabag um 2,71 Prozent auf 20,28 Euro ans Ende der Kurstafel ab.