Wiener Börse geht freundlich ins Wochenende

Am heutigen "Hexensabbat" ist die Wiener Börse mit höheren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der ATX stieg bis zum Börsenschluss am Freitag 0,98 Prozent auf 2.238,86 Einheiten.

Etwas Bewegung in den sonst ruhigen Handel brachte gegen Mittag der große Verfall an den Terminbörsen. Auf Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage zum Wochenschluss überschaubar.

Einer der stärksten Werte im prime market waren Wolford mit einem Plus von 4,17 Prozent. Das Textilunternehmen hatte in der Früh seinen Zwischenbericht für die ersten neun Monate vorgelegt.

Im Bankenbereich befestigten sich Raiffeisen Bank International (RBI) um 2,85 Prozent. Die Polen-Tochter der RBI hatte Bericht über die Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr abgelegt.

Als schwächster Wert im prime market stachen zum Wochenschluss Telekom Austria (minus 3,03 Prozent) hervor. Von Analystenseite meldeten sich die Experten der Credit Suisse zu den Papieren der Österr. Post (plus 2,04 Prozent) zu Wort.