Wiener Börse gibt im Verlauf nach

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.584,52 Punkten errechnet, das ist ein Minus 0,59 Prozent. In einem verhaltenen internationalen Börsenumfeld weitete auch der ATX seine starken Vortagesverluste von 1,70 Prozent aus. Die fortgesetzte Devisenschwäche einiger Schwellenländer sorgt international für Verunsicherung.

Die heimischen schwergewichteten Bankentitel Erste Group und Raiffeisen gaben im Gleichschritt um 0,6 Prozent nach. Die OMV-Aktie schwächte sich mit einem Abschlag von 2,03 Prozent deutlich ab. Der Mineralölkonzern berichtete für das abgelaufene Quartal über eine um acht Prozent gesunkene Gesamtproduktion.

Zumtobel-Papiere zogen mit einem sechsprozentigen Kursanstieg auf 15,90 Euro die Aufmerksamkeit der Akteure auf sich. Die UBS nahmen ihre Empfehlung für die Titel des Leuchtenherstellers von "Neutral" auf "Buy" hoch. Das Kurziel wurde zudem von 9,5 Euro auf 17,5 Euro fast verdoppelt.

Die TA-Aktie tendierte mit plus 1,25 Prozent. Die EU-Regulierung wird die Telekom Austria (TA) von 2012 bis 2016 mit 290 Mio. Euro belasten. "Das fehlt unten beim Ergebnis", sagte CEO Hannes Ametsreiter.

Polytec verbesserten sich bei dünnen Handelsumsätzen um 1,63 Prozent. Die RCB-Wertpapierexperten bekräftigten ihre Empfehlung "Buy" für die Aktien bestätigt. Auch das Kursziel von 9,5 Euro wurde unverändert beibehalten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo