Wiener Börse im Frühhandel etwas tiefer

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel mit Kursverlusten gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.399,23 Punkten errechnet, das ist ein moderates Minus von 0,24 Prozent.

Auf der Agenda standen heute unter anderem die Unternehmensergebnisse von Flughafen Wien und Semperit. Bei dem heimischen Airport ist der Umsatz im ersten Quartal zwar um 4,4 Prozent gesunken, der Überschuss stieg jedoch um 28 Prozent auf 12,2 Mio. Euro. Verantwortlich für den Umsatzrückgang macht der Flughafen den milden Winter. Die Aktien legten klare 1,61 Prozent auf 66,95 Euro zu.

Der Kautschuk- und Kunststoffhersteller Semperit konnte dagegen im ersten Jahresviertel 2014 Umsätze und Überschuss etwas steigern und erfüllte damit die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz erhöhte sich um 8,1 Prozent auf 232,7 Mio. Euro, der Periodenüberschuss stieg um 5,0 Prozent auf 13,1 Mio. Euro. Semperit setzten sich mit plus 2,24 Prozent auf 38,80 Euro an die Spitze des Wiener prime market.

Klar im Plus zeigten sich auch s Immo (plus 1,22 Prozent auf 5,83 Euro). Das Unternehmen startete heute mit dem Umtauschangebot für die börsenotierten s Immo Invest Genussscheine in eine zu begebende Anleihe.

Ans Ende der Kurstafel sackten dagegen OMV mit minus 3,29 Prozent auf 29,41 Euro ab. Zu berücksichtigen ist heute allerdings ein Dividendenabschlag in Höhe von 1,25 Euro. Auch Wienerberger fielen ex-Dividende um 0,52 Prozent auf 12,40 Euro. Der Dividendenabschlag bei dem Ziegelhersteller beläuft sich auf 0,12 Euro.