Wiener Börse schließt deutlich fester, ATX plus 2%

Die Wiener Börse hat am Donnerstag deutlich im Plus geschlossen. Der ATX stieg 1,99 Prozent auf 2.280,76 Einheiten. Gestützt auf die Aussagen vom US-Notenbankchef Ben Bernanke ging es bereits im Frühgeschäft europaweit mit den Aktienkursen deutlich nach oben. Im weiteren Verlauf konnte der ATX seine Zuwächse mit einer positiven Wall Street-Stimmung noch ausweiten. Der Fed-Chef signalisierte am Mittwochabend eine Beibehaltung des ultralockeren geldpolitischen Kurses in den USA.

Die OMV-Aktien schossen 5,09 Prozent auf 34,57 Euro hoch und markierten damit die Spitze der Kursliste. Der Vortageskursverlust von 4,40 Prozent wurde damit mehr als wettgemacht.

Unter den schwergewichteten Bankentitel zogen Erste Group bei hohen Handelsumsätzen um 3,52 Prozent auf 20,60 Euro an. Raiffeisen Bank International verbuchten hingegen ein leichtes Minus von 0,23 Prozent auf 19,96 Euro.

Die Wienerberger-Aktie schloss nach einer Gewinnwarnung mit einem klaren Abschlag von 2,55 Prozent auf 8,91 Euro. Der weltgrößte Ziegelhersteller erwartet für das laufende Geschäftsjahr etwas weniger Gewinn als noch im Februar angenommen. Der operative Gewinn (Ebitda) soll sich 2013 auf 260 Mio. anstatt der ursprünglich anvisierten 280 Mio. Euro belaufen, sagte Wienerberger-Chef Heimo Scheuch.

Deutliche Kursgewinne gab es auch bei Telekom Austria (plus 3,22 Prozent auf 5,20 Euro) und voestalpine (plus 2,75 Prozent auf 28,03 Euro) zu sehen.