Wiener Börse schließt etwas schwächer

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei moderatem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,63 Prozent auf 2.713,98 Einheiten.

Nach den mehr als zweiprozentigen Vortagesgewinnen beim ATX kam die Wiener Börse am Berichtstag in einem sehr ruhigen Handel wieder etwas zurück. Auch das europäische Umfeld trat mangels fundamentaler Impulse auf der Stelle.

In Wien lag heute meldungstechnisch fast nicht vor, hieß es aus dem Handel. Tiefere Kurse gab es bei den schwergewichteten Banken zu beobachten. Raiffeisen ermäßigten sich um 1,28 Prozent auf 34,25 Euro. Erste Group verbuchten einen Abschlag von 1,08 Prozent auf 34,65 Euro.

Verkaufsdruck wiesen auch einige Bautitel auf. Wienerberger gingen um 1,06 Prozent auf 13,06 Euro zurück. RHI sanken um 1,33 Prozent auf 19,60 Euro. Der Feuerfestkonzern bestätigte den Ausblick für zweites Halbjahr 2011 auf einer Analystenkonferenz. Zudem sei eine Kapitalerhöhung "in absehbarer Zeit" auszuschließen, hieß es von RHI.