Wiener Börse schließt fester

Die Wiener Börse hat am Montag fester geschlossen. Der ATX stieg um 0,71 Prozent auf 2.527,42 Punkte. Für positive Stimmung sorgten gut ausgefallene Exportdaten aus China. Zudem dürfte auch noch der gut aufgenommene US-Arbeitsmarktbericht von Freitag nachgewirkt haben, hieß es.

Gut gesucht waren in Wien OMV und stiegen um 1,78 Prozent auf 35,12 Euro. Die OMV-Gashandelstochter EconGas hat sich mit ihrem langfristigen russischen Erdgas-Lieferanten Gazprom auf eine Senkung des Gaspreises geeinigt.

Unter den weiteren ATX-Schwergewichten stiegen Erste Group um 1,23 Prozent auf 25,01 Euro. Starke Nachfrage gab es auch in Schoeller-Bleckmann (plus 5,86 Prozent auf 76,25 Euro).

Valneva stiegen um 4,17 Prozent auf 4,50 Euro, nachdem das Biotechunternehmen den Verkauf seiner Produktionseinheit für klinische Prüfware in Nantes bestätigt hat. Das Unternehmen erhofft sich durch die Veräußerung jährliche Einsparungen von 3 Mio. Euro.

Kursgewinne gab es auch nach zwei Kaufempfehlungen. Wienerberger stiegen nach einer Empfehlung durch die Citigroup um 2,48 Prozent auf 12,00 Euro, Flughafen Wien gewannen nach einer Empfehlung der UBS 2,00 Prozent auf 59,67 Euro.

Die größten Abgaben im prime market verbuchten Lenzing (minus 2,22 Prozent auf 42,35 Euro) und RHI (minus 2,05 Prozent auf 23,91 Euro).

Mit Spannung erwartet wird nun das am 18. Dezember anstehende Ergebnis der Sitzung der US-Notenbank Fed. Das alles beherrschende Thema an den Finanzmärkten ist derzeit die Frage ob die Fed noch heuer oder erst im kommenden Jahr ihre Anleihenkäufe zur Wirtschaftsstimulierung zurückfährt.