Wiener Börse schließt klar im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit klaren Kursverlusten beendet. Der ATX rutschte 65,96 Punkte oder 2,28 Prozent auf 2.831,82 Einheiten ab. Auch das internationale Umfeld zeigte sich von seiner negativen Seite, wenn auch weniger deutlich.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit klaren Kursverlusten beendet. Der ATX rutschte 65,96 Punkte oder 2,28 Prozent auf 2.831,82 Einheiten ab. Auch das internationale Umfeld zeigte sich von seiner negativen Seite, wenn auch weniger deutlich.

"Die Meldungslage blieb dünn. Im Fokus standen einmal mehr die Sorgen um eine Ausbreitung der europäischen Schuldenkrise", kommentierte ein Händler. Europaweit zählten Finanzwerte und Rohstofftitel zu den größeren Verlierern.

Erste Group büßten in dem schwachen Branchenumfeld 4,21 Prozent auf 33,43 Euro ein. Raiffeisen Bank erging es mit einem Abschlag von 3,78 Prozent auf 40,77 Euro nicht viel besser.

voestalpine mussten ein Minus von 3,92 Prozent auf 35,26 Euro verbuchen. Merrill Lynch hat die "neutral"-Einstufung bestätigt und das Kursziel von 31 auf 37 Euro angehoben. Die Analysten der Citigroup haben ihr Anlagevotum von "buy" auf "hold" gesenkt und das Kursziel von 35 Euro beibehalten.