Wiener Börse schließt knapp behauptet

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit einem kleinen Minus beendet. Der ATX fiel 0,06 Prozent auf 2.718,35 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit einem kleinen Minus beendet. Der ATX fiel 0,06 Prozent auf 2.718,35 Einheiten.

Nach weitgehend freundlichem Verlauf rutschte der ATX im Späthandel angesichts einer schwachen Wall Street leicht ins Minus ab. Vor allem die Abschläge bei den Bankwerten sowie beim Verbund drückten auf das Börsenbarometer. Händler berichteten von einem ruhigen Geschäft zum Wochenauftakt.

In einem negativen europäischen Branchenumfeld mussten auch die heimischen Bankwerte Terrain abgeben. So büßten Erste Group 1,54 Prozent auf 32,94 Euro ein und Raiffeisen Bank schlossen 0,96 Prozent tiefer bei 41,20 Euro.

In den Fokus rückten zum Wochenauftakt auch Andritz. Die Aktien des Anlagenbauers stiegen nach Vorlage von Quartalsergebnissen um 3,29 Prozent auf 59,89 Euro.

Der Verbund startet seine Kapitalerhöhung im Ausmaß von bis zu einer Mrd. Euro wie erwartet ab Dienstag. Die Titel des Versorgers büßten 1,92 Prozent auf 27,29 Euro ein.