Wiener Börse schließt mit deutlichen Verlusten

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 2,51 Prozent auf 1.947,85 Einheiten.

Der ATX verabschiedete sich mit deutlichen Kursverlusten ins Wochenende. "Das erhoffte Window-Dressing zum Quartalsultimo blieb aus", kommentierte ein Händler. Hingegen drückten enttäuschende Konjunkturdaten aus Europa und China die Märkte klar ins Minus.

Stark unter Druck gerieten Andritz, die 6,37 Prozent auf 61,60 Euro absackten. Wienerberger mussten ein Minus von 5,93 Prozent auf 8,83 Euro verbuchen. Immofinanz fanden sich mit einem Abschlag von 5,39 Prozent auf 2,14 Euro ebenfalls unter den größeren Verlierern. Hier gilt es jedoch den Dividendenabschlag zu berücksichtigen.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte auch Bankaktien und Versicherer unter Druck. Unter den heimischen Branchenvertretern büßten Raiffeisen 5,12 Prozent auf 22,16 Euro ein und Erste Group schwächten sich 3,20 Prozent auf 19,36 Euro ab.