Wiener Börse schließt mit etwas festerer Tendenz

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 11,83 Punkte oder 0,44 Prozent auf 2.691,78 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 11,83 Punkte oder 0,44 Prozent auf 2.691,78 Einheiten.

An der ATX-Spitze lag der Stromerzeuger EVN. Die Titel erzielten ein Plus von 7,91 Prozent bei 12,01 Euro. Die Deutsche EnBW hatte verlautbart, dass das Sekundärangebot für den EVN-Anteil nicht fortgesetzt werde. Kurzfristig sei dieser Ausstieg positiv zu bewerten, da es zuvor Zweifel gegeben hatte, ob das EnBW-Aktienpaket im Markt platziert werden könnte, so eine Einschätzung aus Marktkreisen.

Größter Verlierer war OMV. Der Ölkonzern veröffentlichte in der Früh sein Trading Statement für das dritte Quartal. Für die Felder in Strasshof und Kasachstan konnten die Entwicklung und die Produktionsmenge nicht den Erwartungen entsprechen. OMV beendeten den Handelstag als größter Verlierer des ATX mit einem Minus von 4,33 Prozent auf 27,21 Euro.