Wiener Börse schließt schwächer

Die Wiener Börse hat am Dienstag etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel um 0,53 Prozent auf 2.642,67 Punkte. Für Bewegung sorgte vor allem die Ergebnisberichtssaison. AT&S schlossen nach Vorlage von Zahlen 5,08 Prozent fester bei 7,45 Euro.

Der Umsatz des Leiterplattenherstellers legte bereinigt um Einmaleffekte im Halbjahr von 255 auf 300 Mio. Euro zu, das Betriebsergebnis erhöhte sich von 8,5 auf 30,6 Mio. Euro. Die Analystenerwartungen wurden damit übertroffen.

Valneva büßten nach Meldung ihrer Drittquartalszahlen 6,19 Prozent auf 4,56 Euro ein. Der Impfstoffhersteller hat für das dritte Quartal bedingt durch die Fusion die Umsatzerlöse und Förderungserträge auf 14,7 Mio. Euro gesteigert. Der Verlust wurde im dritten Quartal hingegen auf 9,97 Mio. mehr als vervierfacht.

RHI verloren nach Zahlen 5,23 Prozent auf 25,65 Euro. Die Analysten der Baader schrieben in einer ersten Reaktion von einem enttäuschenden Quartalsergebnis, bestätigen aber ihre Kaufempfehlung "buy" für die RHI-Aktie.

Größere Abgaben gab es bei den ATX-Schwergewichten auch in Andritz (minus 2,41 Prozent) und Erste Group (minus 1,76 Prozent). voestalpine stiegen bei höherem Volumen um 1,03 Prozent. Analysten erwarten von am Mittwoch anstehenden Halbjahreszahlen des Stahlkonzerns etwas niedrigere Ergebnisse. Mit Andritz am Mittwoch und der OMV am Donnerstag werden zwei weitere ATX-Schwergewichte im Wochenverlauf Zahlen vorlegen. Mit Spannung erwartet werden auch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag und US-Arbeitsmarktdaten am Freitag..

Mehr dazu