Business Live

Wiener Börse schließt schwach

Die Wiener Börse hat am Mittwoch schwach geschlossen. Der ATX fiel um 1,13 Prozent auf 2.164,87 Zähler. Vor allem im Späthandel drehte der Index nach schlecht aufgenommenen US-Daten in die Verlustzone ab. Die gemeldeten US-Auftragseingänge für langlebige Güter zeigten einen schwächeren Anstieg als im Vorfeld erwartet.

Auch andere Börsen reagierten leicht negativ auf die Zahlen. Zudem dürften viele Marktteilnehmer nach den heuer schon gesehenen Kursanstiegen nun Gewinne mitnehmen, hieß es im Handel.

Größere Abgaben gab es am Mittwoch in den beiden Bankenwerten Erste Group (minus 2,08 Prozent auf 17,63 Euro) und Raiffeisen (minus 2,10 Prozent auf 26,29 Euro). Bei höherem Volumen schwach zeigten sich unter den ATX-Schwergewichten auch OMV (minus 1,69 Prozent auf 27,30 Euro) und voestalpine (minus 1,34 Prozent auf 25,10 Euro). Stark gesucht waren hingegen nach Vorlage von Ergebnissen conwert. Die Aktie stieg um 4,64 Prozent auf 8,88 Euro und war damit Tagesgewinner im prime market.

Lesen Sie auch