Wiener Börse startet behauptet

Die Wiener Börse hat die neue Handelswoche mit nur wenig veränderten Notierungen eröffnet. Der ATX notierte am Montag um 9.15 Uhr mit 2.051,27 Zählern um 0,06 Prozent über dem Freitag-Schluss (2.050,04).

Indes herrschten an den übrigen Börsen Europas zunächst leichte Verluste vor. Marktbeobachter sprachen von gegensätzlichen Impulsen: Der Hoffnung auf konjunkturstimulierende Maßnahmen in China und den USA stünden die weiter bestehenden Sorgen um die Weltwirtschaft gegenüber, hieß es. Die Börsen in Asien lieferten keine klare Vorgabe. Etwas belastend werteten Händler Daten aus Japan, die ein nachlassendes Wirtschaftswachstum signalisiert hatten.

Im Wiener prime market hielten sich die meisten Kursveränderungen in engen Bandbreiten: Unter den Schwergewichten verzeichneten Erste Group ein Plus von 0,33 Prozent, OMV und Andritz notierten mit plus 0,06 Prozent bzw. 0,01 Prozent gut behauptet. Immofinanz tendierten unverändert und voestalpine verbuchten einen Abschlag von 0,45 Prozent.