Wiener Börse startet knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich im frühen Handel knapp behauptet gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 um 0,04 Prozent auf 2.006,34 Punkten.

Auch das europäische Börsenumfeld bewegte sich im Frühgeschäft nach dem jüngsten Aufwärtstrend nur wenig. Der DAX konnte beispielsweise in Frankfurt an den vergangenen sechs Handelstagen jeweils Gewinne aufweisen.

Klar ins Plus konnte sich unter den heimischen Werten Intercell mit einem Gewinn von 6,28 Prozent auf 2,20 Euro vorarbeiten. Der Impfstoffentwickler hat die Genehmigung erhalten, die nächste Phase einer Studie zur Wirksamkeit des Impfstoffes gegen Pseudomonas aeruginosa durchzuführen.

Negative Vorzeichen wiesen die schwergewichteten Banken auf. Raiffeisen Bank International sanken um 1,72 Prozent auf 22,85 Euro, nachdem die Titel am Mittwoch noch um fast 15 Prozent hochgesprungen waren. Erste Group gingen um 0,83 Prozent auf 18,00 Euro zurück.

Nach Vorlagen von Halbjahresergebnissen befestigten sich Agrana um 3,65 Prozent .