Wiener Börse startet leichter

Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit leichteren Notierungen eröffnet. Der ATX verlor bis 9.15 Uhr 0,19 Prozent auf 2.202,25 Zähler. Belastend wirkte sich im Eröffnungshandel europaweit die Bonitätssenkung mehrerer Euro-Länder durch die Ratingagentur Moody's aus. Österreich durfte bei Moody's seine Top-Bonität zwar behalten, der Ausblick wurde aber auf "negativ" gesenkt.

Im Wiener Bankensektor gaben Raiffeisen (minus 0,14 Prozent) und Erste Group (minus 1,32 Prozent) einen Teil ihrer klaren Vortagesgewinne wieder ab. Unter den übrigen Schwergewichten rutschten auch voestalpine mit einem Minus von 0,90 Prozent in die Verlustzone. OMV verzeichneten indes einen Zuwachs um 0,28 Prozent, während Telekom Austria (plus 0,01 Prozent) und Andritz (minus 0,05 Prozent) praktisch unverändert tendierten.

Kurs der Flughafen-Wien-Aktie war bis dato keiner verfügbar. Das Unternehmen hatte in der Früh seine Verkehrsergebnisse für Jänner präsentiert und dabei einen Passagierzuwachs vermeldet.