Wiener Börse startet schwach

In einem europaweit schwachen Umfeld ist auch die Wiener Börse am Montag mit tieferen Notierungen in den Handel gestartet. Der ATX gab bis 9.15 Uhr um 1,26 Prozent auf 2.040,84 Zähler nach.

Sämtliche Wiener Schwergewichte tendierten zum Handelsbeginn im Minusbereich. Am deutlichsten fielen die Abschläge in der voestalpine-Aktie aus, die mit minus 3,44 Prozent das Schlusslicht im prime market bildete. Erste Group fielen um 2,20 Prozent, OMV schwächten sich um 1,53 Prozent ab und Immofinanz bauten ein Minus von 1,12 Prozent.

Vergleichsweise moderate Verluste verbuchten Andritz, das Papier lag 0,51 Prozent im Minus. Am Berichtstag wurde der im März beschlossene Aktiensplit des steirischen Anlagenbauers vollzogen.

Angeführt wurde die Kursliste von Semperit, die am Tag ihrer Hauptversammlung 1,91 Prozent vorrückten. Gewinne verbuchten auch Schoeller-Bleckmann und Flughafen Wien mit plus 0,37 Prozent bzw. 0,32 Prozent.