Wiener Börse weitet Minus aus

Die Wiener Börse hat ihre Kursverluste am Montag im Nachmittagshandel weiter ausgebaut. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.027,84 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,81 Prozent. Im Vorfeld des morgigen Feiertages verlaufe der Handel ausgesprochen ruhig, kommentierte ein Händler.

Belastet wurde der ATX - wie schon am vergangenen Freitag - von den deutlichen Verlusten im schwergewichtigen Bankensektor. Erste Group notierte zuletzt 3,60 Prozent tiefer, während Raiffeisen ihre Verluste auf ein Minus von 5,55 Prozent ausweiteten.

Wie der Chef der Raiffeisen Zentralbank (RZB), Walter Rothensteiner, am Montag vor Journalisten betonte, soll die Erfüllung der jüngst von der Europäischen Bankenaufsicht EBA auf neun Prozent angehobene Mindestkernkapitalquote bis Juni 2012 seitens der RZB (und der Raiffeisen Bank International) ohne weitere Staatshilfe und auch ohne Beteiligungsverkäufe vonstattengehen. Ein entsprechendes Konzept wird Raiffeisen der Aufsicht vor Weihnachten vorlegen.