Wiener Börse zu Handelsschluss deutlich im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 1,48 Prozent auf 2.836,83 Einheiten. Im Einklang mit einem mehrheitlich fester tendierenden europäischen Umfeld ging der heimische Leitindex mit Kursgewinnen aus dem Handel.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 1,48 Prozent auf 2.836,83 Einheiten. Im Einklang mit einem mehrheitlich fester tendierenden europäischen Umfeld ging der heimische Leitindex mit Kursgewinnen aus dem Handel.

Rohstoff- sowie Bankenwerte waren gut gesucht. Raiffeisen Bank gingen plus 3,41 Prozent auf 40,97 Euro aus dem Handel, Erste Group zogen 3,03 Prozent auf 33,68 Euro an.

OMV schlossen mit plus 4,46 Prozent bei 28,72 Euro und notierten damit an der ATX-Spitze. Zum Jahresende äußerte sich der Konzernchef Wolfgang Ruttenstorfer positiv zur weiteren Entwicklung des Unternehmens. Das Betriebsergebnis (Ebit) 2010 werde die 2-Mrd.-Euro-Marke deutlich überschreiten.

Neben OMV konnten auch voestalpine (plus 1,49 Prozent auf 35,46 Euro) und Schoeller-Bleckmann (plus 3,51 Prozent auf 61,00 Euro) Kursgewinne einfahren. Auch im europäischen Branchenvergleich zeigte sich der Rohstoffsektor mit höherer Tendenz.

Mehr dazu