Wiener Börse zur Wochenmitte erneut unter Druck

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat am Mittwoch erneut deutlich schwächer geschlossen. Bereits am Vortag sackte der heimische Leitindex um nahezu zwei Prozent ab. Der ATX fiel zur Wochenmitte um 1,53 Prozent auf 2.540,62 Einheiten.

Abschläge gab es auch an den europäischen Leitbörsen zu beobachten. In den Fokus rückte der ADP-Beschäftigungsreport aus den USA. Dieser ist mit einem Stellenaufbau im Privatsektor von 215.000 im November deutlich besser als erwartet ausgefallen. Daneben trübte ein gesunkener Einkaufsmanagerindex für die Eurozone sowie die nur zaghafte Erholung der Wirtschaft im Währungsraum die Stimmung ein, hieß es von Marktteilnehmern.

In Wien gab es zur Wochenmitte erneut Abschläge auf breiter Front zu beobachten. Besonders hart traf es Wienerberger - die Aktien büßten klare 4,29 Prozent auf 11,37 Euro ein. Unter den Indexschwergewichten waren zudem voestalpine (minus 3,83 Prozent auf 34,32 Euro) und OMV (minus 2,18 Prozent auf 35,27 Euro) klar im Minus angesiedelt.

Kapsch TrafficCom ermäßigten sich um 1,35 Prozent auf 40,25 Euro. Nach über zwei Jahren an Verzögerungen ist am gestrigen Dienstag in der südafrikanischen Provinz Gauteng das elektronische Mautsystem des Unternehmens an den Start gegangen - begleitet von großen Protesten. Gewerkschaften sind davon überzeugt, dass das Projekt aufgrund des Widerstands scheitert. Die Probleme in Südafrika hatten Kapsch im Geschäftsjahr 2012/13 veritable Verluste beschert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo