Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit tieferen Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mehrheitlich im Minus gezeigt. Der deutsche Euro-Bund Future tendierte etwas höher. Neben den anhaltenden Sorgen um die weiteren Entwicklungen in den hoch verschuldeten Euro-Ländern Griechenland und Italien dürfte sich nun auch die Lage am österreichischen Anleihenmarkt etwas weiter zuspitzen.

Zwar zahlt man aktuell für heimische, zehnjährige Staatsanleihen weniger Zinsen als noch vor zwei Jahren, der Abstand zu Deutschland ist aber zuletzt gestiegen, da die Renditen auf deutsche Papiere deutlich rückläufig war. Am Nachmittag belief sich die Verzinsung auf etwa 3,6 Prozent. Das entspricht einem Anstieg von circa 6,6 Prozent an einem Tag.

Indessen standen Konjunkturdaten im Zentrum der Aufmerksamkeit. In der Eurozone ist die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2011 um 0,2 Prozent gestiegen.

Um 17:15 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 138,86.

Lesen Sie auch