Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit tieferen Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, am Nachmittag mit tieferen Notierungen gezeigt. An den internationalen Aktienmärkten zeigte sich das Sentiment optimistisch. Marktteilnehmern zufolge sei dafür unter anderem der neue Zeitplan der EU verantwortlich, nach welchem die Regeln für den Ausbau des Euro-Rettungsschirms EFSF spätestens am nächsten Mittwoch stehen sollen.

Die Analysten der Raiffeisen Research erwarten von dem EU-Ratsgipfel keine umfassende Lösung für die Schuldenkrise. Ihrer Meinung nach seien die "Themen zu komplex und die Interessen zu verschieden, als dass ein detaillierter Maßnahmenplan verabschiedet werden kann."

Konjunkturseitig geriet der Ifo-Geschäftsklimaindex in den Blick. Dieser trübte sich im Oktober zwar den vierten Monat in Folge ein, allerdings hatten Analysten im Vorfeld mit einem etwas stärkeren Rückgang gerechnet. Um 16:50 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 134,65.