Wiener Rentenmarkt im späten Handel wenig bewegt

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Montagnachmittag wenig bewegt. Am internationalen Rentenmarkt nutzten die Anleger die Gelegenheit, um bei Anleihen aus Italien und Spanien ihre Gewinne der vergangenen Woche mitzunehmen. Vor allem die Renditen der zehnjährigen italienischen Papiere zogen wieder an und lagen bei 5,2 nach 5,1 Prozent am Freitag.

Die Renditen der entsprechenden spanischen Anleihen sanken zeitweise auf ein Fünf-Monats-Tief von 5,58 Prozent. Sie hatten vor einer Woche noch bei 6,8 Prozent notiert. Sollte die Regierung in Madrid unter den Rettungsschirm schlüpfen, könnte die Rendite noch weiter in Richtung fünf Prozent fallen, erklärte ein Händler.

Die Kurse länger laufender US-Staatsanleihen sind am Montag gestiegen. Kurzlaufende Papiere bewegten sich hingegen kaum. Um 16:30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 143,92 um 32 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (144,02).

Lesen Sie auch