Wiener Rentenmarkt im Späthandel schwächer

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat am späten Donnerstagnachmittag mit schwächerer Tendenz notiert. Sowohl die Renditen der langlaufenden als auch der kurzfristigen Benchmark-Staatsanleihen erhöhten sich.

Gegen 16.25 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 143,39 um 78 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (144,17). Heute früh notierte der Rentenfuture mit 143,86. Das Tageshoch lag bisher bei 144,06, das Tagestief bei 143,27, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 79 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 806.305 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,78 (zuletzt: 2,72) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,79 (1,73) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,39 (0,34) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,08 (0,07) Prozent.

OE24 Logo